DE FR EN
phone +41 31 720 56 56 phone Jobs Downloads

Eberhard Bau AG - EBIMIK Oberglatt, LOS 01

Neubau der Baustoff-Mischabbruchaufbereitung EbiMIK LOS 01 Oberglatt für ein nachhaltiges «Urban Mining» mit geschlossenem Kreislauf. Modernste Brech- und Siebanlagen mit einer ausgeklügelten Roboter-Sortierstrecke sorgen für die erste Stufe einer hochmodernen Baustoff-Recyclinganlage. Die Frei Fördertechnik AG aus Rubigen übernahm bei diesem Auftrag die Planung, Umsetzung, Montage sowie Inbetriebnahme der Bauabfallaufbereitungsanlage als schlüsselfertiges Gesamtsys-tem. Mit dem Bau des modernen Aufbereitungszentrums wird Mischabbruch zu qualitativ höchst-wertigen Produkten verarbeitet und das gesetzeskonforme Recycling gesichert. Damit werden neue Massstäbe in der Kreislaufwirtschaft gesetzt.

Projekt
Die Frei Fördertechnik AG aus Rubigen übernahm bei diesem Auftrag die Planung, Umsetzung, Montage sowie Inbetriebnahme der Bauabfallaufbereitungsanlage als schlüsselfertiges Gesamtsystem. Mit dem Bau des modernen Aufbereitungszentrums wird Mischabbruch zu qualitativ höchstwertigen Produkten verarbeitet und das gesetzeskonforme Recycling gesichert. Damit werden neue Massstäbe in der Kreislaufwirtschaft gesetzt.

Die Aufgabeleistung der Förderanlage beträgt 200 Tonnen pro Stunde. Beim Rückbau werden Beton- und Mischabbruch bereits auf der Baustelle getrennt und nach Rümlang (Ebirec) respektive Oberglatt (EbiMIK) transportiert. Anschliessend erfolgt die Gewichtserfassung am Eingangsterminal. Die Sortierhalle des EbiMIK ist mit einem fast 100 Tonnen schweren Sortierbagger bestückt. Dieser verrichtet eine erste Grobvorsortierung der Störstoffe. Das Material wird durch den Sortierbagger in das ausgeklügelte Transportsystem gefüllt. Dieses befördert das Material zum Zweiwalzenbrecher (Sizer) zur optimalen Zerkleinerung für die nachfolgende Roboter-Sortierstrecke. Material grösser 300 Millimeter gelangt in den Zweiwalzenbrecher und wird schonend gebrochen. Das Austragskorn überschreitet 400 Millimeter nicht. Der Materialstrom wird zusammengeführt und mittels Überbandmagneten von Metallteilen getrennt. Das gewonnene Metall wird zur Wiederverwertung zentral gesammelt.

Auf zwei Roboterlinien mit je drei Greifarmen werden die ungewollten Stoffe von den mineralischen Stoffen getrennt. Die Roboter sortieren die Bauabfälle zu verschiedenen neuen Sekundärprodukten. Der Roboter trennt mineralische Stoffe von Fremdstoffen wie Plastik, Gips, Holz, Leichtmetall usw. Mit der künstlichen Intelligenz der Roboter werden die Materialien über vier Sensorboxen erkannt. Die Roboter sind international vernetzt und lernen voneinander. Um den Roboterbetrieb bis zu 24 Stunden pro Tag zu betreiben und flexibel zu halten, wurde ein vorgängiges Puffersilo vorgesehen.

Die Roboter können schwere Stücke bis 30 Kilogramm aussortieren, welche für Menschen gemäss Suva nicht erlaubt und daher nicht machbar sind. Der Mensch wäre beim Sortieren eigentlich besser, leider aber nur kurzfristig, denn der Roboter gewährleistet 24 Stunden durchgehend konstante Leistungen und verlässliche Qualität mit bis zu 12'000 Picks pro Stunde. Die erzeugten Wertstoffe werden in Abwurfboxen gesammelt oder auf robusten Förderbändern in das Rohstofflager transportiert.

Nach der Sortierstrecke wird der Mischabbruch auf 0 – 32 Millimeter zerkleinert und in eine Lagerhalle gefördert. Das Rohstofflager kann bis zu 60'000 Tonnen Sekundärrohstoffe lagern. Die Verteilbänder werfen das Material Schicht für Schicht in das Rohstofflager ab. Damit entsteht ein möglichst homogenes Rohmaterial. Die Steuerung ist in der Lage, verschiedene Einlagerungsstrategien zu fahren. Eine weitere Veredelung erfolgt in der nachgeschalteten Komponentenproduktion. Der direkte Verlad auf Lastwagen oder Bahn erfolgt über eine effiziente Dosieranlage mit einer Verladeleistung von 800 Tonnen pro Stunde.

Besonderheiten

  • Zweiwalzenbrecher mit Aufgabe und Abnahmerinnen
  • Übergaben für armierten Betonbruch, schwerste Ausführung
  • Siloaustrag mit Schlitzbunkerrinnen für den Betonbruch
  • ZEN-Robotersortierstrecke, kontinuierliche Aufgabe mit künstlicher Intelligenz
  • Wegmesssystem für die Befüllung der Lagerhalle

Technische Daten

Aufgabematerial: Baustoff-Mischabbruch, 0 – 1200 mm

Aufgabeleistung: 200 t/h

Installierte Leistung: 910 kW

Endprodukte: Mischabbruch 0 – 32 mm

Verbaute Maschinen: Roboterlinien, Zweiwalzenbrecher, Elektro-Überbandmagnete, Prallbrecher, Siebmaschinen, Förderbandwaagen, Schlitzbunkeraustrags-Rinnen, Vibrationsrinnen, Entstaubungsanlage, Förderbänder, Steuerung

Ansprechpartner

Fritz Rothenbühler
Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Service

Telefon +41 31 720 56 44
Mobile +41 79 236 72 54
f.rothenbuehler@ffag.ch